Sicherheitstechnik – Welche Möglichkeiten gibt es?

Gepostet von am Jul 23, 2013 | Keine Kommentare

Sicherheitstechnik – Welche Möglichkeiten gibt es?

Die Ansprüche an die moderne Sicherheitstechnik von heute sind immens gestiegen. Durch die intensive Arbeit der Produktentwickler und Ingenieure sind derzeit einzelne Produkte und komplette Systeme auf dem Markt erhältlich, die sowohl eine allgemein gebräuchliche als auch spezielle individuelle Lösungswege zur Sicherung des Eigenheims darstellen können. Die Sicherheitstechnik basiert auf unterschiedlichen Komponenten, die als rein mechanische Elemente sowie auch als elektronische Systeme wie Alarmanlagen und Videoüberwachung im Einsatz sind.

Unmittelbare, mechanische Sicherheitstechnik

Zu diesem Part gehören zum Beispiel jene Sicherheitsanlagen, die vielfach in privaten Bereichen anzutreffen sind. Die verwendeten technischen Systeme sind so konzipiert, dass eine Gefährdung eingeschränkt oder verhindert wird. Hierbei geht es speziell um die mechanischen Vorrichtungen, die überwiegend auf dem Einsatz von Schlössern, Riegeln und anderen widerstandsfähigen Verschlusselementen beruhen. Deren Ziel besteht darin, Einbrüche zu erschweren oder zu hemmen bzw. Auch gegebenenfalls ein Risiko durch einen Beschuss abzuwehren. Klassische Produkte dieser Sicherheitstechnik sind sowohl an Türen und Toren als auch an Fenstern vorzufinden und gewährleisten einen optimalen Schutz. Die einzelnen Sortimente dieser Erzeugnisse umfassen in der Regel integrierten Zusatzriegel oder sogenannte Schwenkhaken, Türhaltesperren, Schutzbeschläge, Sicherheitszylinder oder Schließbleche und Türspione.

Alarmanlagen mit unterschiedlichen Übertragungswegen

Die Alarmanlagen werden sowohl im kommerziellen als auch im privaten Bereich verwendet und können per Funk oder auf kabelgestütztem Wege eine Warnung unterstützen. In der Regel werden gegenwärtig fast ausschließlich elektronisch arbeitende Alarmanlagen installiert, die verschiedene Zielsetzungen erfüllen sollen. Durch die den vermehrten Einsatz von BUS-Technik im modernen Hausbau können sie in einem Gebäude mehrere Meldegeräte gleichzeitig schalten und so konfigurieren, dass die computergestützten Systeme einen perfekten Schutz gewährleisten können und das Komfortsystem mit dem Alarmsystem Hand in Hand arbeiten kann. Diese Systeme werden in den nächsten Jahren im Personen- und Objektschutz im Rahmen der so genannten Außenhaut- und der Fallenüberwachung unverzichtbar werden.
Innerhalb der Alarmmelder sind in der Praxis aktiven Alarmgläser, Lichtschranken, Körperschall- und Bewegungsmelder sowie Magnetkontakte und andere Varianten anzutreffen. Die Experten, die sich mit Alarmanlagen beschäftigen und sich bestens damit auskennen, unterscheiden zudem Funktionssysteme, die den Kategorien der Einbruch- oder Überfallmeldeanlagen zuzuordnen sind. Eine Einbruchsmeldeanlage gewährleistet eine Information, dass ein Einbruch stattgefunden hat und kann diese Situation von selbst erkennen. Die Überfallmeldeanlage ist in der Lage, zum Beispiel durch sensorische Einbauten einen Alarm und eine damit verbundene Signalgebung zu realisieren.

Wichtig hierbei ist : Eine Alarmanlage verhindert den Aufbruch von Türen und Fenstern nicht, aber meldet diese sofort!

Jedoch gilt auch, dass die meisten organisieten Einbruchsbanden schon durch das physische Vorhandensein von Alarmsystemen abgeschreckt werden und sich einfachere und somit gefahrenfreiere Objekte vornehmen.

Dies wird auch durch diverse Studien der Kriminalogie unterstützt.

Die Thematik der Videoüberwachung

Nach wie vor ist die Videoüberwachung ein heiß diskutierter Sachverhalt, der gerade beim Einsatz der innovativen Technologien in der weiteren Öffentlichkeit für brisanten Gesprächsstoff sorgt. Für den Einsatz in verschiedenen Wirtschafts- und Dienstleistungsbranchen sowie im Handel, Verkehr und mittlerweile auch im privaten Umfeld ist die Videoüberwachung bereits notwendig geworden.

Um eine Gefährdung oder ein spezielles Risiko rechtzeitig erkennen oder im Vorhinein abschätzen zu können, spielt die Überwachung von Gebäuden, Grundstücken und Personen eine entscheidende Rolle. In der Regel werden daher Systeme aus dem Gebiet der Videoüberwachungstechnik praktisch genutzt, um eine Beobachtung durchführen zu können.
Durch die enorme Kompaktheit und einfache Installation der Systeme und Anlagen für eine Videoüberwachung heutzutage setzen immer mehr private Nutzer auf diese bewährte Technik und ihre Vorteile.

Hierbei wird zwischen analoger- und digitaler Videotechnik auch IP- oder Megapixel-Technologie genannt unterschieden.

Durch die immer besser werdende Technologie und den höheren Datenübertragungsraten der Internetanbieter sind die meisten Syteme auch über Computer, Tablet (IPAD, Galaxytab,usw.) und auch Mobiltelefone erreichbar und somit komfortabel von unterwegs bedienbar geworden.

 

Mit besten Grüßen

Walter Hohensinner

Geschäftsführer / CEO

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>